gD-Jugend zeigt gute Ansätze in den Qualifikationsturnieren

2022 gd quali

Die gemischte D-Jugend der Saison 2022/2023 ist schon sehr früh in die neue Saison gestartet. Obwohl man sich eigentlich eh für eine der unteren Ligen interessiert und gemeldet hatte, wurde man am Wochenende 28./29. Mai zum Qualiturnier nach Hard eingeladen. Damals sehr kurzfristig und an einem langen Wochenende angesetzt, zeigten die Jungs bereits gute Ansätze in ihrem Spiel. Die Dinge, die derzeit im Training auf dem Plan standen, wurden umgesetzt und das Zusammenspiel klappte schon recht gut. Aber man bekam von den anderen Teams auch schnell die Grenzen aufgezeigt und musste neidlos anerkennen, dass es Teams im Bezirk gibt, die in ihrer handballerischen Entwicklung schon deutlich weiter sind. Somit konnte an diesem Qualiwochenende leider kein Punkt erzielt werden und man schloss die Gruppe auf dem fünften und damit letzten Platz ab. Somit dachte man eigentlich, sei es klar, dass man in der kommenden Saison sich in der gewünschten unteren Liga einfinden wird.

Doch der Bezirk setzte nochmals eine Quali an. In einer Endrunde sollten die noch verbliebenen Plätze in der oberen Kreisliga ausgespielt werden. Hier fand ein Turnier mit 7 Teams, aufgeteilt in zwei Gruppen, in Wangen statt. 6 der 7 Teams würden sich noch für die obere Liga qualifizieren. Über die Sinnhaftigkeit lässt sich hierbei natürlich streiten. Doch die Jungs vom HCL sahen diese Qualifikation als Trainingsmöglichkeit unter Wettkampfbedingungen. Die Trainer waren nicht an Ergebnissen interessiert, sondern wollten die Entwicklungen der Jungs beobachten. Doch zu Beginn der Quali war davon nicht viel übrig. Viel zu hektisch und planlos startete man ins erste Spiel. Handball war das jedenfalls nicht und so nahmen die Trainer schon nach vier gespielten Minuten beim Spielstand von 0:4 die Auszeit. Danach klappte alles deutlich besser und man spielte später mit den Zweitplatzierten Dornbirnern auf Augenhöhe. Doch den Rückstand vom Anfang konnte man nicht mehr wegmachen und so stand am Ende ein 4:9 auf der Anzeigetafel.

Das zweite Spiel gegen die Wangener direkt im Anschluss war dann vor allem im Angriffsspiel bereits von vielen Ungenauigkeiten geprägt. Man konnte zwar gut verteidigen und insgesamt ebenfalls nur 9 Tore zulassen, jedoch gelang selbst nur ein einziger Treffer. An diesen Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten wird sicherlich gearbeitet werden müssen.

Das dritte Spiel war dann der klassische Durchhänger des Vogter Teams. Man fand weder im Angriff noch in der Abwehr in die Spur und zusätzlich verletzte sich kurzfristig auch noch Joel im Tor, der bis dahin seine Jungs mit super Paraden in den Spielen zuvor unterstützte. Somit musste man auch hier improvisieren und gab das Spiel chancenlos ab. Doch auch hier war die Moral des Teams vorbildlich. Man gab sich bis zur letzten Minute nicht auf und versuchte, auch hier noch, das Erlernte anzuwenden.

Somit war also klar, man müsse an diesem Tag „nachsitzen“ und das letzte Spiel des Tages, das Platzierungsspiel antreten. Die beiden Gruppenletzten traten hier gegeneinander an und es war der erwartete Fight. Vogt konnte zunächst vorlegen und war mit Spaß und Teamgeist bei der Sache. Hier konnte nochmal jeder zeigen, dass er zum Team gehört und selbt Joel im Tor biss sich nochmal durch. Ein enges, für die Zuschauer sehr spannendes Spiel, zeichnete sich ab. Doch den Jungs ging an diesem Tag mit 30°C und nur einem Auswechselspieler die Puste aus. So musste man sich hier ebenfalls knapp geschlagen geben und tritt daher in der kommenden Saison in der untersten Liga an.

Dieser Qualimarathon zeigte ganz klar: Es gibt auf diesem Planeten, nein auch schon in diesem Bezirk, bessere Teams mit größerer Spieleranzahl. Das ist völlig normal und wird auch immer so sein. Er zeigte aber auch: Wir gehören dazu und können in guten Momenten gegen jedes Team erfolgreich sein.

Großes Lob gab es nach diesen „heißen Duellen“ in der Wangener Sporthalle für das Durchhaltevermögen von 11:45 Uhr bis 17:30 Uhr so einen Qualitag bei diesen sommerlichen Temperaturen durchzustehen.

Das war wirklich gut! Und nun freuen wir uns auf den Mannschaftsausflug am kommenden Wochenende. Hier geht es ins Jugendgemeinschaftshaus nach Babenhausen, wo wir ein tolles Wochenende verbringen werden.

Für den HCL waren dieses Wochenende im Einsatz:

Joel Biefer, Elias Trypkis, Uros Kojic, Aaron Issa, Jakob Maykemper, Robin Weber, Milos Kojic, Ben Flamm