Aus in Runde eins für die Damen des HCL Vogt im Pokal.

Vor allem in Halbzeit zwei war man mit dem Gastgeber und der Harzkugel nicht mehr gleich auf. Anfangs merkte man dass beide Teams noch nach ihrer Form suchen und arge Probleme hatten den Harzball unter Kontrolle zu bringen. Die Folge waren viele Fang - und Passfehler sowie ungenaue Torwürfe. Keine der beiden Mannschaften konnte sich daher Entscheidend absetzen und so sorgten die knappen Spielstände für Spannung. Mit einem 13:10 für Biberach ging es in die Pause. Man war sich bewusst wenn man die Fehlerquote herunter fährt und dass Tempo weiter hoch hält hat man eine Chance mitzuhalten. Die HCLer erzielten auch gleich den ersten Treffer zum 11:13 und es keimte Hoffnung. Doch leider war dass nur ein kurzer Hoffnungsschimmer, die Gastgeber fanden unterstützt von noch mehr Haftmittel immer besser ins Spiel und zogen gekonnt ihr Angriffsspiel auf. Vor allem die Halbrechts der TG war in keiner Phase des Spiels in den Griff zu bekommen und erzielte 13 Tore. Innerhalb von zehn Minuten macht Biberach aus einem 13:11 ein 18:11 was einer Vorentscheidung gleich kam. Die HCLer versuchten nochmal alles und gaben nie auf, konnten aber an der klaren Niederlage nichts mehr ändern. Jetzt bleiben drei Wochen Zeit um die Wunden zu lecken und sich auf dass erste Punktspiel bei der TSG Ailingen vor zubereiten.

Am Samstag beginnt die Saison für die Damen des HCL Vogt mit einem Pokalspiel in Biberach.
 
Fast schon traditionell müssen die HCLer im Pokal auswärts antreten. Diesmal geht es zur TG Biberach2. Vom Papier her sind die HCLer leichter Favorit spielt man doch diese Saison erstmals Bezirksliga und somit eine Klasse höher als der Gastgeber. Aber bekanntlich hat der Pokal ja seine eigenen Gesetze und zweitens sind die Vogter personell arg gebeutelt.Die erste sechs steht fast komplett nicht zur Verfügung und im Training verletzte sich auch noch Torhüterin Magdalena Khater, so dass man nur mit Neuzugang Vanessa Haibel im Tor anreisen muss.Dennoch wollen die jungen HCLer alles raushauen um eine Runde weiter zu kommen, da in der zweiten Runde mit Schemmerhofen ein altbekannter und durchaus schlagbarer Gegner wartet. Bleibt abzuwarten wer die bessere Tagesform zu bieten hat. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.

Saisonstart gegen TSG Lindau in eigener Halle

Mit einem interessanten Lokalderby darf der HCL die Saison eröffnen. Mit der TSG Lindau stellt sich auch ein bekanntes Trainergesicht wieder vor. Andreas Weidmann ex HCL Frauentrainer, wird seine Jungs gut auf den HCL vorbereitet haben. Mit den beiden Halbspielern Wagner und Broszio haben die Gäste zwei wirkungsvolle Spieler in ihren Reihen. Vor den eigenen Zuschauern wollen die HCL‘er keine Zitterpartie wie vergangene Saison hinlegen. Die Erwartungshaltung ist eine andere und vielleicht wird das schwache Spiel in Lindau aus des Trainers Kopf verschwinden können. Wir wünschen unserem Team einen erfolgreichen Saisonauftakt und den Zuschauern eine spannende Partie.

Spielbeginn Sonntag, 15.09.19 um 17.00h – Allgäutorhalle Vogt

Generalprobe für die Männer in Friedrichshafen – 1. Pokalrunde

Die Männer des HCL starten in die neue Saison mit einem Awärtsspiel in Friedrichshafen. In der Bodenseehalle wird die erste Pokalrunde gegen die „Zweite“ der HSG FN Fischbach ausgetragen. Unter neuer Trainerführung wurde die Mannschaft wieder zum Pokal gemeldet, was aufgrund der nichtbesetzten Trainerstelle vergangenes Jahr, als schwierig galt. Wo stehen wir? Dies kann uns sicherlich die HSG nach dem Spiel beantworten. Mit einer anderen Form der Vorbereitung sind die Männer diese Saison gestartet und haben in zwei Testspielen der TSG Ailingen auf die Daumen gedrückt. Mit der HSG stellt sich ein Überraschungsgegner vor welcher sicherlich den einen oder anderen Spieler noch testen will. So auch der HCL, wir haben unsere Stammformation noch nicht gefunden und sehen diese Begegnung als Auftaktspiel für das erste Heimspiel am Sonntag.

Spielbeginn für alle Interessierte ist diesen Freitag, 13.09.19 um 18.15h – Bodenseehalle FN

Frauen beenden mit großem Kader die Saisonvorbereitung gegen Tannau
 
Schiedsrichter Manuel Khater, A-Jugendspieler des HCL, hatte das Spiel voll im Griff. Mit dem Team aus Tannau stand eine motivierte Mannschaft in Vogt auf der Matte, gegen die sich der HCL ganz schön schwer tat. Die harte Vorbereitung war den Mädels deutlich anzusehen.
Trotz einer Siebenmeterabschlussschwäche und einer noch optimierungsfähige Abwehr konnten die Mädels aber gut mithalten. Deutlich gewonnen hat der HCL auf jeden Fall in der Kategorie "volle Auswechselbank". Das Trainerteam Manne Kugel und Alex Schek-Popp konnten dabei mit Linda Schnell und Isi Bischoff (von links) zwei alte HCLerinnen nach langer Pause begrüssen. Toll dass ihr wieder in unserem Team seid!
 

Mittagspause beim Trainingswochende der Frauen
 
5 Trainingseinheiten am vergangenen Wochenende rundeten die Vorbereitungsphase der Frauen ab. Am Samstag den 14.9. starten die Mädels um das Trainertrio Kugel-Riedesser-Schek um 17:30 mit dem Pokalspiel in Biberach. Hier wird man sehen, wie gut der HCL schon in Form ist.

Vogter Damen nehmen die Vorbereitung auf die Bezirksligasaison auf mit einem Testspiel gegen den TSB Ravensburg.

Zwar fehlte verletzungsbedingt die komplette erste sechs, dennoch fuhr man mit sechzehn Spielerinnen zum ersten Auswärtstest. Gleich vier neue Spielerinnen galt es zu integrieren. Mit Isabelle Bischof und Linda Schnell fanden zwei Vogter Eigengewächse nach längerer Auszeit wieder den Weg in die Halle und machten ihren Job erstaunlich gut.Ebenso zeigte Vanessa Lein , Neuzugang vom TV Kaufbeuren , dass sie im Tor eine absolute Verstärkung ist. Und für Rebecca Musch die Handball Neuling ist war es wichtig einfach mal rein zu schnuppern um die Gepflogenheiten des Handballsportes kennen zu lernen. Unter diesen Voraussetzungen war das Ziel in der noch frühen Phase der Vorbereitung sich wieder an den Ball und dass ungeliebte Harz zu gewöhnen. Einzige Vorgabe war mit Blick auf die enormen Wechselmöglichkeiten hohes Tempo zu gehen, da man spielerisch noch nichts erwarten konnte. Und genau dass setzten die sehr junge HCL Mannschaft zum Erstaunen des Trainerteams hervorragend um. Vor allem in den ersten dreisig Minuten war man läuferisch und im Umschaltspiel die klar bessere Mannschaft. Genau dass könnte der Schlüssel in der neuen Saison sein um sich in der Bezirksliga halten zu können. Kompakte Abwehr gute Torhüter und Tore aus dem Gegenstoß, dass lässt hoffen. Im weiteren Spiel verlauf, man spielte insgesamt 75 Minuten , sollten alle ihre Einsatzzeit bekommen und wenn möglich dass Ergebnis zu Verteidigen. Auch dass gelang recht ordentlich auch wenn der TSB nie auf gab und Halbzeit zwei und drei für sich Entscheid, ist man mit dem gezeigten sehr zufrieden und geht motiviert an die nächsten Aufgaben. HZ1  6:18  HZ2  13:8  HZ3  8:4
Gesamt 28:31

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten wir wieder Tobi Jung als Athletiktrainer gewinnen. Er sorgt in seinen Trainings dafür , dass die Mädels Kraft, Koordination, Lauftechnik und Schnelligkeit bekommen. Tobi hat auch schon bei den Towerstars und den Razorbacks Training abgehalten. Vielen Dank Tobi, dass Du uns unterstützt.

Frauenteam ist am Mittwoch den 04.09.2019 zu Gast beim TSB Ravensburg (Spielbeginn 19:30 Uhr)
 
Um 18:45 Uhr ist Abfahrt zum ersten Trainingsspiel der  zweiten Vorbereitungsphase unserer Frauen. Das HCL-Team trifft dort auf den letztjährigen Aufsteiger in die Bezirksklasse, den TSB Ravensburg. Zwar sind im Moment verletzungs-, krankheits- oder  urlaubsbedingt noch nicht alle HCL-Spielerinnen an Bord, als erste Ballgewöhungs- und Wettkampfeinheit kommt das Spiel aber dennoch genau richtig.
Das Spiel gegen das Team von TSB-Trainer Heino Stieger passt ideal in den Trainingsablauf der HCLerinnen.

Da das Wetter am vergangenen Samstag viel Hitze versprach, wurde die Trainingsroute kurzerhand ein wenig in den Schatten verlegt. Anstatt, wie im vergangenen Jahr, direkt die Hauptroute am Hochgrat in der Hitze und mit vielen anderen Wanderen zu laufen, stiegen wir über den Selenkopf auf den Grat der Nagelfluhkette auf. Eine tolle, aber anspruchsvollere Strecke, vor allem für diejenigen der Frauen, die nicht so oft oder noch nie in den Bergen unterwegs waren. 
Die Tour war klasse mit Euch!
 
 

TSG Ailingen : HCL Vogt  32:33 ( 8:10, 11:10, 13:11 )

Was tun eigentlich die Herren außer Beerwatch am Holzmühleweiher? Ganz einfach, Sie schwitzen sich mit den B-Jugendlichen durch die Vorbereitung unter den Augen des neuen Trainers Ivan Culjak. Aus dem letztjährigen Interimscoach wurde der neue Haupttrainer und dieser legt erste Prioritäten während der Vorbereitung. Seit Ende Juni ist Grundlagenausdauer und Kraftaufbau angesagt. Das wird in der Halle, am Sportplatz oder am naheliegenden Weiher praktiziert.   Zur Abwechslung streuen wir mal ein Testspiel dazwischen. Seit Ende April, beim letzten Punktspiel in Lindau, hatten wir keine Hand mehr am Ball und keinen Gegner mehr gespürt. Also wird es höchste Zeit einen Gegner zu suchen. Nach so langer Zeit war kein allzugroßer Anspruch erlaubt, so waren technische und Abschlussfehler auf beiden Seiten zu beobachten. Die Abwehr in neuer Formation, hatten ihre guten und lückenhaften Seiten geboten. Das Tempospiel war zu erkennen hatte noch nicht die erhoffte Wirkung gezeigt. Im Spielmodus 3 x 20 min. konnte auf einige Situationen eingegangen werden. Schlussendlich gewann der HCL knapp wobei das Ergebnis nicht im Vordergrund stand. Die zweite Phase unserer Vorbereitung wird voraussichtlich Ende August fortgesetzt. Dann sind Handlungsschnelligkeit, Abwehrverhalten, Positionsangriff und Tempo auf des Trainers Wunschzettel.

Für den HCL spielten: Simon Khater, Dominik Schmucker, Matze Schmid, Vali Kernbach, David und Martin Merturi, Tobi Vogler, Adi Zembrod, Florian Geyer, Hannes Weber, Marco Pilz.

Frauenteam beginnt Vorbereitung mit erstem Spiel gegen Mühlheim.
 
Da unsere A-Jugendmädels in Italien bei einem Turnier waren und einige Spielerinnen wegen Studium und Verletzung nicht dabei sein konnten, starteten unsere Frauen ihrn erstes Vorbereitungsspiel mit nur einem Auswechselspieler.
Das erste Drittel des Matches begann für die HCLerinnen überraschend. Die Mühlheimerinnen waren nämlich, trotz ihrer schon absolvierten Trainingseinheiten, sehr frisch und schnell. Die nicht optimal funktionierende 6:0-Abwehr des HCL tat das Übrige dazu, dass der erste Abschnitt knapp verloren ging. 
Ins zweite Drittel startete die Vogterinnen dann mit einer 5:1-Abwehr, mehr Spritzigkeit und guten Kreisanspielen. Dieser Spielabschnitt gewann der HCL.
Für das dritte Spieldrittel gab Trainerin Sandra Riedesser die taktische Vorgabe aus, jeden Angriff mit einer definierten Auslösehandlung zu beginnen. Das brachte mehr Tempo, allerdings auch mehr Hektik ins Match.
Alles in allem war das schon ein guter Start. Arbeiten muss das Trainerteam allerdings noch am Tempo, Spielwitz und der Trefferquote. Dafür ist ja aber die Vorbereitung da. Und die beginnt ja jetzt erst richtig.
 
Mittwoch 10.07.2019 um 20:00 Uhr Frauen: Weingarten 2 in Vogt
Am kommenden Mittwoch steht der TV Weingarten 2 um 20:00 Uhr in der Vogter Allgäutorhalle zum Trainingsspiel auf dem Spielfeld. Dann wird auch hoffentlich mehr Personal, inklusive den Trainern Manne Kugel, Alex Schek-Popp und Sandra Riedesser zur Verfügung stehen.
 

Was machen eigentlich die Herren zur Zeit?...

...Eine gute Figur bei der Vorbereitung 2019!

Unser Frauenteam startet am kommenden Samstag den 6.7. in Langenargen mit ihrem ersten Vorbereitungsspiel gegen Mühlheim. Unsere Gegner absolvieren in Langenargen mit ihrem jungen Team ein Trainingslager. Der HCL wird zu dem Spiel ohne ihre A-Jugendspielerinnen anreisen, da die  in Italien auf einem Handballturnier weilen. Dennoch werden die HCLerinnen mit einem vollen Kader anreisen können. Das Spiel ist der Auftakt des ersten Vorbereitungsblockes vor den Sommerferien. Bei diesem Spiel wird eventuell  die eine oder andere unserer 3 neuen HCL-Spielerinnen auflaufen.
Bei Redaktionsschluss war leider noch kein Spielbeginn bekannt.
 

 

Von links: Jakob Maykemper, Janis Reiser, Uros Kojic, Milos Kojic, Paul Siegler, Luca Suchodolski, Jannes Buemann, Hanna Serfözö, Chiara D´Stefano, Mira Schupp, Amelie Saile Unten: Sidonie Saile, Pius Endres, Melina Fricker, Leon Walser

Trainer: Magdalena, Elisa, Bianca / Entertainment: Schmucki

 

Und wieder heißt es ein tolles Team in die E-Jugend zu übergeben. Liebe Mädels, liebe Jungs, schön war es mit euch zu trainieren. Wir hoffen ihr hattet viel Spaß und wir hoffen ihr macht mit genau so viel Freude in der E weiter. Eure neuen/alten Trainer freuen sich auf das neue Handballjahr mit euch! Bleibt am Ball!

Verabschiedung unserer 2010er

Jakob, Elias, Mira, Melina, Chiara, Luca, Ronja, Aaron, Ferdinand, Justin, Paul (es fehlt Julia)

Abschlussfeier im HCL Jugendraum bei Kino und Pizza – danke HCL für´s Sponsoring

Die männliche B-Jugend hat am Donnerstagabend ein Testspiel gegen die JSG Bodensee bestritten. Mit viel Freude fuhr man nach Langenargen zum Trainingsspiel. Denn dieses Mal stand tatsächlich nicht die reine spielerische Entwicklung im Vordergrund. Aufgrund großer Harzprobleme hat man sich eine Trainingsmöglichkeit für Harz gesucht – und mit der JSG Bodensee sehr erfolgreich gefunden. Man startete zunächst mit einer 45min Trainingseinheit, in der es vor allem darum ging, Berührungsängste mit dem Harzball abzubauen. Mit vielen Pass- und Wurfübungen haben die Jungs schnell ein gutes Gefühl für den Harzball bekommen. Und der ein oder andere Spieler hatte schnell sichtlich Spaß mit Harz zu werfen.

Nach den 45 min spielte man schließlich noch bestimmt nahezu eine Stunde gegen das Team der JSG Bodensee. In diesem Spiel zeigte man eine sehr vielversprechende Leistung. Vor allem die Ballsicherheit und die Passgeschwindigkeit waren oft sehr gut. So konnte man die doch körperlich stärkeren Gastgeber ein ums andere Mal auseinanderspielen. Insgesamt war es ein spaßiger Fight auf Augenhöhe.

Wir bedanken uns bei den netten Gastgebern der JSG und freuen uns schon auf noch die eine oder andere Trainingspartie.

Beim HCL waren mit dabei:

Noah, Nick, Adrian, Luis, Paul, Jan, Iljas, Marco, Manuel

Vogter Herren siegen deutlich gegen Tabellennachbarn

Die Vogter Herren haben gegen die übermotivierten und hitzigen Gäste aus Ulm und Wiblingen einen klaren Sieg einfahren können und bleiben somit am Saisonende sicher vor den Gästen. Auch die teilweise unfaire Spielweise der Gäste konnte am Ende nichts am Ergebnis ändern, die Vogter dominierten die Partie klar.

Man begann konzentriert in die Partie. Von vorne weg zeigte der HCL Vogt eine gute Angriffsleistung, die sich auch im Ergebnis widerspiegelte. Die Vogter gingen mit 1:0 in Führung und gaben diese Führung bis zum Spielende nicht mehr her. Die Gäste wollten mit aggressivem Abwehrspiel Ausrufezeichen setzen. Doch außer Fouls von hinten oder Griffe zum Hals resultierten daraus nicht. So entwickelte sich in der Folge eine hitzige Partie, in der die Vogter um Kontrolle und Ruhe bemüht waren. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten die Vogter dann den Vorsprung das erste Mal deutlich ausbauen und so ging es mit einem 12:7 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Vogt spielte seine Führung souverän von vorne weg. Die Gäste,  die in der Halbzeitpause noch durch einen weiteren Spieler verstärkt wurden, stellten hingegen die Abwehrarbeit nahezu komplett ein und luden die Vogter zu einfachen Toren ein. Im Angriff hingegen zeigten die beiden Shooter der Gäste ab und zu ihre Klasse. Doch oft versuchten sie es zu lässig und der Ball landete nach einem Trickpass einfach im Aus. Gefährlich werden konnten die Gäste den Vogtern jedenfalls nicht mehr und die Vogter gewannen souverän mit 31:20.

Für den HCL steht nun noch ein Auswärtsspiel in Lindau an. In diesem Spiel geht es darum, eventuell nochmals einen Platz gut zu machen und die Saison auf einem versöhnlichen 7. Platz zu beenden.

Für den HCL spielten:

Simon Khater, Dominik Schmucker (Tor); Matthias Schmid (2), David Merturi (2), Tobias Vogler (2), Philipp Schäle (2), Florian Geyer (2), Marco Pilz (7/1), Dominik Delimar (1), Simon Buemann (1), Lukas Buemann (3), Stephan Culjak (9/3)

 

Am Samstag bestritt die F-Jugend ihr letztes Spiel dieser Saison. Unseren Nachbarn vom TV Weingarten hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und gleich drei tolle Koordinationsparcours  aufgebaut. Daneben gab es natürlich auch ein Handball- und ein Königsballfeld.

Zum Abschluss waren wir nur mit unseren 2010er Kindern angetreten, damit sie noch einmal einen F-Jugend Spieltag mitmachen durften. Dem entsprechend gingen unsere 6 Jungs und Mädchen auch hoch motiviert in unser erstes Königsballspiel gegen Weingarten II. Deren junge Mannschaft konnte unseren routinierten Spielern kaum etwas entgegensetzen und verloren 23:7.

Nachdem wir dann zwei Parcours absolvierten, ging es zum ersten Handballspiel gegen das stark spielende Bad Saulgau. Wie erwartet kämpften die beiden Team fair aber hart um jeden Punkt, doch auch hier konnten sich die Vogter aufgrund einer super Teamleistung mit 3:2 durchsetzen.

Nach einer weiteren Partie Königsball gegen die JSG Bodensee, die mit 17:12 gewonnen wurde, folgte gleich unser zweites Handballspiel. Die HSG FN-Fischbach verlor deutlich mit 5:1.

Geschafft aber glücklich wurde noch der dritten Parcours „Zielwerfen“ hinter sich gebracht und dann gab es die erhoffte Medaille.

Es war ein schöner Spieltag und eine super Saison.

Ein Dank an alle die uns immer unterstützen und uns eure Kinder anvertrauen.

Eure Trainerinnen

Vogter Herren wollen unbedingt gewinnen

Die Vogter Herren um ihren derzeitigen Interimscoach Ivan Culjak möchten unbedingt ihr letztes Heimspiel der Saison gewinnen. Der Gegner ist der direkte Tabellennachbar und hinter den Vogtern und mit einem Sieg würden die Ulmer auch am Ende hinter den Vogtern bleiben.

Die Hausherren haben zuhause zuletzt gute Leistungen gezeigt und können selbstbewusst in dieses wichtige Spiel gehen. Die Abiturgeplagten Schüler sind dann auch wieder an Bord und bereit, alles in die Waagschale zu werfen. Doch man ist gewarnt. Die Ulmer schlugen vergangenes Wochenende sogar die Wangener, eigentlich klarer Aufstiegsaspirant in die Bezirksliga.

Es gibt also auf alle Fälle ein spannendes Spiel in Vogt. Anwurf ist um 20 Uhr wie immer in der Allgäutorhalle.

 

Vogter Herren ärgern lange Zeit den Tabellenführer…

...müssen sich am Ende aber doch mit 22:26 geschlagen geben. In einer zerfahrenen Partie, in der sich kein Team von der besten Seite zeigte, schafften es die ersatzgeschwächten Vogter lange Zeit mitzuhalten. Eine Phase mit mehreren technischen Fehlern brachte dann aber die Gäste auf die Siegerstraße, die dank der Niederlage von Wangen vorzeitig die Meisterschaft in Vogt holten.

Es ist Prüfungszeit. Das bedeutet bei der jungen Truppe des HCL Vogt, dass einige Spieler aufgrund der anstehenden Abiturprüfungen nicht zur Verfügung standen. Trotzdem konnte der HCL auch dank Lorenz Waizenegger eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken.

Die Vogter wollten an die gute Leistung gegen Langenargen/Tettnang anknüpfen und den nächsten Gegner der Tabellenspitze ärgern. Dies gelang zunächst auch gut. Die Vogter spielten munter mit und konnten die etwas behäbige Abwehr der Gäste ein ums andere Mal auseinanderspielen. Doch auch die eigene Abwehrreihe stand nicht viel besser, sodass man einem knappen Rückstand hinterherlaufen musst.e Mit einer Auszeit auf Vogter Seite in der 23. Minute kam man besser ins Spiel und konnte den 4-Tore-Rückstand beim Stand von 7:11 zur Pause auf 10:12 reduzieren. Direkt vor der Halbzeitpause wurde ein klares Tor der HCLer aberkannt, was die Hausherren mit erhitzten Gemütern in die Kabine gehen ließ.

Dementsprechend wurde an die Ruhe im Team appelliert. Man soll sich nicht aufregen und gemeinsam kämpfen. Mit erhöhtem Tempo und schneller gespielten Bällen kann man die Gäste heute ärgern.

Dies gelang leider nicht so wirklich. Man startete besser in die zweite Hälfte und konnte recht schnell den Ausgleich erzielen. Doch das Tempo wollte nicht steigen. Wenn dann mal Tempo gespielt wurde, wurde der Angriff zurückgepfiffen oder aufgrund eines nicht ersichtlichen technischen Fehlers abgebrochen. Somit verlief die zerfahrene Partie weiter ausgeglichen und die Gäste legten immer ein Tor vor. In der 39. Minute beim Stand von 15:16 leisteten sich die Vogter dann ein oder zwei technische Fehler zu viel und die Gäste von Gerhausen konnten eine drei Tore Führung erzielen. Diese verwalteten Sie am Ende bis zum Schluss und konnten damit einen Sieg gegen die Hausherren aus Vogt feiern.

Nachdem am Sonntag dann noch Wangen gegen Ulm/Wiblingen verloren hat, sind die Gerhausener damit Meister der Bezirksklasse 18/19. Die Vogter hingegen wollen kommendes Wochenende gegen die Ulmer punkten. Denn das sind die Spiele, die man eigentlich gewinnen muss.

Für den HCL spielten:

Simon Khater, Dominik Schmucker (Tor); Matthias Schmid (1), Lorenz Waizenegger (10/3), Philipp Schäle (2), Florian Geyer (2), Marco Pilz (5/1), Dominik Delimar, Simon Buemann (1), Lukas Buemann (1), Christian Geyer

Am Samstag, fand unser 2. Spieltag der F-Jugend in Vogt statt. Ca. 50 Kinder spielten am Morgen in der Vogter Halle. Zu Besuch waren, Leutkirch, Bad Saulgau, Tannau und Wangen. Vogt nahm sogar mit 2 Teams teil.

Team 1 in blau hatte einen schweren Start, noch 15 Minuten vor Spielbeginn war die Mannschaft krankheitsbedingt nicht vollständig. Gott sei Dank konnten unsere 2 neuen Handballer, Milos und Uros spontan einspringen und standen innerhalb von 15 Minuten auf dem Spielfeld. Dadurch motiviert zeigte Team blau einen tollen Start und kämpfte gegen eine starke Saulgauer Mannschaft, holte kurz vor Schluss einen 2 Tore Rückstand auf und verlor in der letzten Spielminute unglücklich mit 3:4. Das knapp verlorene Spiel stachelte den Ehrgeiz des Teams an und nachdem sie auch den Koordinationsparcours absolviert hatten, ging es mit Feuereifer zum Handballspiel gegen den SV Tannau. Mit einem deutlichen 8:0 Sieg durften die Kinder eine kleine Pause machen. Gut gestärkt ging es im anschließenden Handballspiel gegen die TSG Leutkirch hoch her, doch durch ihre super Abwehrleistung konnten wir ein 4:3 retten. Mit so viel Selbstvertrauen spielten die Kinder noch ein super 3:2 im Aufsetzerhandball gegen die MTG Wangen.

 

Das Team 2 in Gelb, fing erst mal ruhig mit dem Parcours an. Hier ging es um Spaß, klettern und motorische Übungen. Für Janis und Paul war es der erste Spieltag und beide haben das super gemeistert und sogar ihre ersten Tore geschossen. Ganz kribbelig auf das 1. Spiel ging es nach 15 Minuten zum Aufsetzer Spiel gegen Leutkirch. Pius und Janis begannen im Tor und Paul und Mira schossen Vogt zum 5:0 Sieg. Nach der Pause war Bad Saulgau im 4+1 Handball Spiel an der Reihe. Die Saulgauer waren ein starkes Team, aber in diesem Spiel haben unsere Jungs und Mädels besonders gekämpft und zwar um jeden Ball. Amelie und Pius konnten super viele Bälle erkämpfen, trotzdem führte Saulgau bis 40 sec vor Schluss. In der letzten Minute gelang der Ausgleich zum 3:3, welches zu einem Freudensprung bei Magdalena führte. Anschließend ging es gleich gegen die Mädels Mannschaft von Tannau. Leon im Tor und Chiara als Läufer, ließen keinen Ball in ihr Tor. Relativ leicht setzten sich die Mädels und Jungs mit 6:0 durch. Im letzten Handball Spiel gegen Wangen, musste man wieder größeren Einsatz zeigen. Dank einer mega Torwartleistung von Melina, schafften wir es das Spiel mit 2:1 zu gewinnen.

 Es war ein superschöner Spieltag und alle Kinder waren am Ende sehr stolz auf ihre Medaille.

Wir Trainer möchten uns auch sehr herzlich bei allen bedanken die zu dem Gelingen dieses Spieltages beigetragen haben, denn ohne Eure Hilfe wäre uns die Durchführung nicht möglich.

Deswegen vielen Dank an alle Helfer!

 

Vogter Herren landen Befreiungsschlag

Die Vogter Herren haben in der Liga einen wahren Befreiungsschlag gelandet. Im Zuge des 40. Vereinsjubiläums konnten die Gäste aus Langenargen und Tettnang niedergerungen werden. Mit diesem Sieg hat man sich aller Abstiegssorgen entledigt.

Die Vogter Herren gingen mit großer Vorfreude in die Partie. Trotz angespannter Kadersituation wollte man versuchen, einen Sieg gegen die deutlich besser platzierten Gäste zu landen. Kurzfristig gaben sogar Thomas Weber und Christian Geyer ihr Comeback, um die geschwächte Mannschaft zu unterstützen. Auch David Merturi hatte zunächst abgesagt, stand dann aber doch parat und wurde zum spielentscheidenden Faktor durch seine beherzte Abwehrleistung. Doch der Reihe nach.

Das Spiel der Vogter begann nicht gut. Mit großen Problemen in der Abwehr machte man es den Gegnern zu leicht, zu guten Abschlusssituationen zu kommen. Die Absprachen, insbesondere gegen den Kreis, stimmten nicht und so kam ziemlich jeder Versuch der Gäste auch im Tor an. Doch man wusste, im Angriff dagegenzuhalten. Somit ging das muntere Torewerfen auf beiden Seiten recht schnell von Statten und man erzielte bereits in der 12. Minute den 14. Treffer zum Stand von 7:7. Doch dann gelang den Gästen der Zugriff in der Abwehr und Vogt bekam Probleme. Mit 3 Toren in Folge setzten sich die Gäste zunächst auf 7:10 ab. Ein TW-Wechsel und die Hereinnahme von David Merturi brachte dann die Wende. Dominik Schmucker konnte dank der verbesserten Abwehr glänzen und David brachte die Gäste mit seinem variablen und aggressiven Abwehrverhalten mehr und mehr aus dem Konzept. Mit dieser Einstellung steckte er seine Mitspieler an. So konnten die Vogter aufholen und 5 min vor der Halbzeitpause ihrerseits in Führung gehen. In dieser Phase war vor allem Marco Pilz der Torgarant, der an diesem Tag 10 Tore erzielte und alle sieben 7m sicher verwandelte. Man wechselte beim Stand von 15:14 die Seiten.

In der Halbzeitpause wurden vor allem die Fehler in der Abwehr thematisiert und an die nötige Ruhe und kluges Spiel appelliert. Dieses kluge Spiel konnten die Vogter zunächst auch auf die Platte bringen. Mit der starken Abwehr im Rücken konnte man bereits in der 35. Minute selber mit 3 Toren in Führung gehen. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen, immerhin ging es bei ihnen noch darum, den Relegationsplatz zu erreichen. In der 44. Minute war der Vorsprung nahezu aufgebraucht und beim Stand von 20:19 war eine Neuausrichtung der Vogter nötig. In der Folge entwickelte sich ein wahrer Abnutzungskampf. Die Vogter konnten immer auf zwei Tore vorlegen, doch die Gäste glichen immer wieder aus. So konnten die Vogter das Spiel bis zur 57. Knapp auf ihrer Seite halten. Doch plötzlich wollte der Ball nicht mehr über die Linie. Somit hieß es, in der Abwehr standhaft bleiben. Und das gelang. Die Spielgemeinschaft aus Langenargen/Tettnang bekam die letzten 4 Minuten keinen Ball mehr Richtung Tor, ehe David Merturi Sekunden vor Schluss den Endstand von 26:24 herstellen konnte.

Mit dieser kämpferischen Willensleistung konnten die Vogter einen echten Befreiungsschlag landen. Mit dem Sieg hat man sich auch rechnerisch aus dem Abstiegskampf verabschiedet und wird am Saisonende auf alle Fälle mindestens drei Teams hinter sich lassen. Trotzdem wird im Vogter Lager keinesfalls aufgehört, weiter Gas zu geben. Die Ansprüche mit diesem Team sind definitiv andere und vielleicht kann man auch kommendes Wochenende den Tabellenführer aus Gerhausen etwas ärgern.

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker, Simon Khater (Tor); Matthias Schmid (3), David Merturi (2), Philipp Schäle (3), Florian Geyer (5), Marco Pilz (10/7), Simon Buemann, Thomas Weber, Christian Geyer, Adrian Zembrod (1), Stephan Culjak (2)

Alle Körner verbraucht, alles gewonnen!

Vor Jubiläumskulisse konnte das Herrenteam seinen Zuschauern eine spannende Partie gegen den Favoriten vom See bieten. Noch ein Spiel zuvor, hatten sich die Gäste mit einem Sieg gegen Wangen in Lauerstellung, auf einen Relegationsplatz zur Bezirksliga, gebracht. Der HCL konnte, aufgrund verletzter oder fehlender Spieler, nur ein Rumpfteam aufbieten. Verhältnismäßig ungleiche Voraussetzungen gegen eine volle Bank der Gäste. Anfangs gelang selten der Zugriff in der Abwehr, die HSG kam zu einfachen Kreisanspielen und setzte sich leicht 9:12 ab. Nach deutlicher Ansprache und richtungsweisender Umstellung in der Abwehr, hatten die Gäste ein neues Spiel vor Augen. Vogt konnte das Aufbauspiel wirkungsvoll stören und fand mehr und mehr die Lücken vor dem Gästetor. Für die kämpferische Einstellung der Mannschaft spricht, nach Dreitorrückstand wurde ein Zweitorvorsprung erarbeitet und knapp mit 15:14 die Halle zur Pause verlassen. Zur Ansprache kam, solange die Kräfte halten, Spielen wir mit und halten die Gäste auf Distanz. Es wurde mit einer Reaktion gerechnet doch überraschend fanden die Gäste wenig Mittel. Vogt legte zu und setzte sich leicht ab 18:15. In der 43igsten Minute kam die HSG auf 20:19 ran, Vogt hatte Mühe Stand zu halten. Wichtig in dieser Phase war, die 100%ige 7m Trefferquote von Marko Pilz, was die Gäste sichtlich beschäftigte. Zum Ende verflachte das Angriffsspiel, die Kräfte schwanden, Langenargen suchte seine Chancen, konnte Vogt nicht Packen. Ständig konnte die Distanz auf ein oder zwei Tore gehalten werden. Aufopfernd mit Krämpfen behaftet, hat der HCL den Angriffen getrotzt und die HSG zu Ballverlusten und einfachen Würfen gezwungen. Mit sprichwörtlich letzter Kraft, alles rausgehauen, alles gewonnen – topp Einstellung! Ein riesen Kompliment an den Abräumer David Merturi. Er gab an diesem Tag, mit Torwart Dominik Schmucker, den Fels in der Brandung. Ein weiterer Leckerbissen wartet kommenden Samstag 20.00h auf den HCL in der Allgäutorhalle – der Tabellenführer aus Gerhausen ist zu Gast.

Für den HCL spielten Simon Khater, Dominik Schmucker, Matthias Schmid (3), David Merturi (3), Philipp Schäle (3), Florian Geyer (5), Marco Pilz (10/7), Simon Buemann, Adrian Zembrod (1), Stephan Culjak (2), Thomi Weber, Christian Geyer.

Vergangenen Samstag fand beim HCL Vogt die VR-Talentiade der Volksbanken Raiffeisenbanken aus Württemberg statt.

Bei dieser Veranstaltung dürfen die jungen Sportlerinnen zeigen, was sie können.

Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Württemberg haben dieses Konzept im Jahre 2001 im Handball und in sechs anderen Sportarten aufgestellt. Im 18. Jahr der Kooperation fand nun eine der ersten Runden eben in Vogt statt. Als Partner war hier die Volksbank Allgäu Oberschwaben verantwortlich, der uns dabei super unterstützte.

Zu Gast war hierbei leider nur das Team vom TSZ Lindenberg, da eine weitere Mannschaft aufgrund von Krankheit absagen musste.

Doch nichts desto trotz war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Mit zwei Spielen der Vogter gegen die Lindenberger und den Koordinationsstationen waren die Spielerinnen wirklich gut beschäftigt und am Ende sicherlich ziemlich K.O.

Für die tollen Leistungen erhielten am Ende alle noch eine tolle Urkunde, eine Medaille und tolle Preise, die freundlicherweise von der Volksbank zur Verfügung gestellt wurden. Zusätzlich konnte jede Spielerin ein Freigetränk oder eine Waffel zur Verstärkung holen. Dieses Angebot nahmen alle Teilnehmerinnen gerne an.

Gut gelaunt machten sich im Anschluss alle noch über die im Zuge der 40-Jahre-HCL-Feier aufgebaute Hüpfburg her.

Wir danken nach diesem Event natürlich den Gästen der TSZ Lindenberg für ihren tollen Auftritt und die Spontanität, einfach mehrfach gegen die Vogterinnen zu spielen.

Der größte Dank geht aber sicherlich der Volksbank Allgäu Oberschwaben für die tolle Unterstützung dieses Events.

Der HCL Vogt freut sich schon auf eine mögliche Wiederholung im kommenden Jahr.

U21 verabschiedet sich mit einem Sieg

Die Jungdamen aus Vogt beenden ihre Saison mit einem Sieg gegen den TSV Leutkirch.
 
Das letzte Spiel wollen wir gewinnen, das war die Aussage der Trainer an die Vogter Jungdamen. Temporeiches Spiel war gefordert, da die Bank voll besetzt war.
Dennoch dauerte es vier Minuten bis die Vogter Mädels ihr erstes Tor warfen.
Die Abwehr stand sowohl in der defensiven, als auch in der offensiven Variante gut, nur leider lief es im Angriff nicht sonderlich gut. Überwiegend Einzelaktionen und nur wenig Zusammenspiel dominierte anfangs. In der 15. Minute folgte eine Auszeit seitens des HCLs - schnelles Spiel, ja, aber kein hektisches und unüberlegtes Bälle werfen. Beide Mannschaften fanden nicht ins Spiel, es stand zur diesem Zeitpunkt 2:2.
Nach der Auszeit schien es besser - trotzdem konnte der HCL sich weder richtig absetzen noch viele Tore machen. Halbzeitstand:  7:7
In der Kabine hat man nochmal an die Stärken erinnert - ebenfalls wollten wir das Spiel gewinnen. 
Nach der Halbzeit schien der Knoten etwas geplatzt. 19 Minuten später lagen wir mit 4 Toren in Führung.  Diese Führung konnten wir glücklicher weiße halten und setzten 15 Sekunden vor Spielende noch einen Treffer obendrauf, sodass die Mädels letztendlich mit 5 Toren Unterschied gewonnen hatten. 
 
Liebe Girls, vielen Dank für das vergangene Jahr - ihr seid super!
 
Es spielten: Magdalena Khater im Tor,
Sarah Steinhauser, Noemi Heilmann (5),
Annaelle Wellmann, Julia Klein (1), Jennifer Pilz (1), Magdalena Waizenegger (2), Annika Pfiffner, Lisa Braun (2), Elena Buemann, Lea Kugel (2), Michelle Fricker 7, Anna Rosenträger